Willkommen auf unserem Blog


Hier halte ich dich immer auf dem Laufenden

Erdbeermarmelade ganz einfach

Der Frühsommer bietet uns bereits so viele leckere Früchte. Darunter auch mein Highlight.

Erdbeeren

Frisch vom Feld gezupft, noch lauwarm von der Sonne und ab in den Mund. Das habe ich als Kind schon immer gerne gemacht und meine Jungs mögen das auch so gerne.

Außerdem gibt so viele Verarbeitungsmöglichkeiten. Ob im Smoothie, Eis, Limes, Kuchen, aufs Brot oder nur so, Erdbeeren schmecken einfach. Sehr gut schmecken Erdbeeren auch in einem Salat. Probier das mal!

Sie enthalten nicht nur viel Vitamin C, sondern auch viele Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen oder Kalium. Aber nur in frischer und roher Form. Und nicht in einer stark zuckerhaltigen Erdbeermarmeladen.

Erdbeermarmelade

Bildquelle Canva

Leider halten frische Erdbeeren nicht lange. Zucker hingegen macht eine Marmelade sehr lange haltbar.

Wenn wir vom Feld kommen, dann gehe ich gleich in die Küche. Dort schneide ich das grün weg und friere erst einmal mindestens die Hälfte ein. So haben wir dann auch länger was davon. Im Smoothie oder Eis beispielsweise. Oder - das lieben meine Kinder - anstatt Eiswürfel in einem Wasserglas. Bisher hat es jedes Kind noch sehr witzig gefunden (evtl. dazu noch eine Scheibe Zitrone und es schaut auch noch schön aus)!

Die andere Hälfte verarbeite ich meist sofort. Ein schneller Kuchen, aufgeschnitten als Nachspeise, Joghurt mit Erdbeeren, Fruchtaufstrich oder gleich Marmelade.

Denn wenn was wirklich nicht schwer ist und tausendmal besser schmeckt als gekauft, dann ist das selbstgemachte Erdbeermarmelade. Und wenn du Erdbeeren eingefroren hast, kannst du sie rein theoretisch das ganze Jahr selbst und frisch machen.

(Notfalls kaufst du welche im Supermarkt. Mittlerweile fast überall tiefgekühlt zu bekommen.)

Auch kannst du selbst entscheiden, wie süß du es gerne hast. Es gibt verschiedene Zuckeranteile:

1:1 Fruchtanteil genauso hoch, wie Zucker

2:1 doppelt so viele Früchte, wie Zucker

3:1 dreifach so viele Früchte, wie Zucker.

Wenn dir also gekaufte Marmelade zu süß ist, dann nimm die Mischung 3:1. Die nehme ich auch meist und schmeckt einfach noch richtig nach Erdbeere.

Es gibt auch überall den Gelierzucker bereits fertig zu kaufen. Leider hat auch hier die Industrie wieder viele Zusätze in den fertigen Mischungen. Und leider auch Gelatine, was nicht vegan ist.

Aber auch hier finde ich besser, eine fertige Mischung zu kaufen, bevor du zur ungesünderen Marmelade greifst.. wer weiß, was da sonst noch zusätzlich drin ist.

Wähle deine Lösung und entscheide dich für deine Variante!

Gelierzucker

Bildquelle Canva

Letztendlich ist Gelierzucker nämlich nichts anderes als Zucker mit einem Bindemittel (und eben noch Zusatzstoffen um alles haltbarer zu machen).

Billiger ist es selbst zusammen mischen. Das ist echt nicht schwer!

Es gibt viele Bindemittel. Agar-Agar, Apfelpektin, Xanthan, Guarkernmehl...

Für Marmelade verwende ich Agar-Agar. Wer das aber nicht mag, der kann Apfelpektin verwenden oder auch Xanthan. Hier ist die Dosierung ähnlich. Teilweise musst du dich da auch einfach ausprobieren.

Für den Gelierzucker 3:1 brauchst du nur:

500g Zucker oder Xucker (verwende ich meist)

2 TL Agar-Agar (oder entsprechend ein anderes Bindemittel)

Vanillepulver

1/2 TL Zitronensäure

Und dann fehlen nur noch die Erdbeeren.

Wenn du eine fertige Mischung Gelierzucker hast, dann schau, welches Mischverhältnis du gekauft hast.

500g Erdbeeren bei 500g Zucker ist 1:1, 1kg Erdbeeren bei 500g Zucker ist 2:1 und hier nehmen wir 1,5 kg Erdbeeren und 500g Zucker ist 3:1:

1,5 kg Erdbeeren gewaschen, halbiert

einfache Erdbeermarmelade

Zubereitung:

  1. Mische dir zuerst den Gelierzucker zusammen.
  2. Suche dir einen großen Topf und gib die Erdbeeren hinein
  3. Erhitzen und etwas umrühren. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Achtung nicht anbrennen lassen!
  4. In der Zwischenzeit saubere Gläser mit kochend (!) heißem Wasser ausspülen. Auch die Deckel müssen sauber sein!
  5. Die Erdbeeren zusammen mit dem Gelierzucker pürieren und nochmals kurz aufkochen (etwas blubbern) lassen. Ggf. auch den Schaum entfernen. Dieser schmeckt aber auch sehr lecker!
  6. Die noch heiße Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen. Diese sollten ebenfalls noch heiß sein! Den Rand sauber halten, da du sonst beim späteren Öffnen Probleme hast und verklebt.
  7. Stelle die Gläser nebeneinander an einen eher warmen Ort und lege ein Tuch darauf. So können sie langsam abkühlen und das Vakuum ziehen.

FERTIG!

Ein Tipp: Marmelade verliert nach einiger Zeit die rote Farbe und wird eher bräunlich. Wenn du sie aber einfrierst, behält sie die Farbe und den Geschmack. Aber nur, wenn du Platz in deinem Gefrierschrank hast :-).

Wer selbstgemachte Erdbeermarmelade kennt, der kauft sie nicht mehr, sondern stellt sich selbst an den Herd.

Also los gehts!

Einfrieren

Bildquelle Canva          




Das könnte Ihnen auch gefallen

>