Willkommen auf unserem Blog


Hier halte ich dich immer auf dem Laufenden

Hollerblüten-Erdbeer-Gelee

Erdbeermarmelade mit Hollerblüten

Hollerblüten oder richtig geschrieben Holunderblüten findet man fast bei jedem Spaziergang oder der Laufrunde. Sie blühen nicht nur schön, sondern schmecken auch unheimlich gut. Du kannst auch vieles damit machen, vor allem in Bayern wird das gerne als Schmalzgebäck ausgebacken. Nicht so mein Fall, aber natürlich sollte jeder sein´s finden.

Wir machen jedes Jahr unseren Hollerblütensirup selber. Meine Kinder trinken ihn gerne mit (viel) Wasser. Dazu eine gefrorene Erdbeere ins Glas und eine Scheibe Zitrone und alle sind begeistert.

Auch kann man ihn natürlich auch mit Alkohol mischen :-).

Ein schönes Mitbringsel und mal etwas anderes, ist ein geschichtetes Hollerblüten-Erdbeer-Gelee. Es schaut nicht nur witzig aus, sondern schmeckt auch.

Zu allererst sammelst du Hollerblüten, am Besten bei Sonnenschein, damit sie trocken und schön geöffnet sind. Achte auch darauf, dass sie keine schwarzen Freunde am Stiel haben. Denn es siedeln sich gerne auch mal Läuse daran.

Danach ab in die Küche. Ich wasche die Hollerblüten nicht, sondern schüttle die restlichen Tierchen heraus. Je nachdem wie viele Dolden du gesammelt hast, gib so viel Wasser in das Gefäß, so dass die Dolden leicht bedeckt sind. Ich sammle so ca. 30 Dolden.

Schneide eine Zitrone auf und lege die Scheiben mit in das Wasser. Dann lasse das ganze ca. 24 Stunden ziehen.

Und dann geht es los:

Zu erst bereitest du das Erdbeergelee (-marmelade) vor:

Zutaten:

750g Erdbeeren

250g Gelierzucker (selbstgemacht oder gekauft)

1 Messerspitze Zitronensäure

Zubereitung:

  • Schneide die Erdbeeren klein und püriere sie
  • Nun gibst du den Gelierzucker hinein sowie die Zitronensäure
  • Lasse alles aufkochen und etwas aufblubbern (ca. 3-4 Minuten)
  • Die Gläser vorbereiten und mit kochendem Wasser auswaschen
  • Fülle das Erdbeergelee (-marmelade) zur Hälfte in die Gläser
  • Lasse sie anschließend abkühlen
Erdbeermarmelade

Hollergelee

Zubereitung

  • Das angesetzte Wasser durch einen Sieb geben und auffangen
  • Drücke gerne die Blüten und die Zitronenscheiben noch etwas aus
  • Das aufgefangene Wasser abmessen (Bsp. 1,5 Liter=500g Gelierzucker). Passe die Menge               entsprechend dem Gelierzucker an.
  • Nun nimmst du einen großen Topf und gibst die Flüssigkeit zusammen mit dem                            Gelierzucker hinein.
  • Aufkochen lassen und auch hier blubbern lassen (ca. 4 Minuten).
  • Tipp: Du kannst die sog. Gelierprobe machen: Mit einem Teelöffel etwas vom Gelee aus dem Topf direkt auf einen kleinen Teller geben. Wenn die Masse schnell erstarrt und beim Kippen des Tellers nicht herunterläuft, ist das Gelee fest genug und kann abgefüllt werden. Wenn           das Gelee auf dem Teller noch verläuft, noch 1-2 Minuten weiter sprudelnd kochen lassen.             Nicht zu lange kochen lassen, sonst wird das Gelee zu hart!
  • Gib dann die heiße (!) Flüssigkeit dann auf die bereits abgekühlte (und feste) Marmelade.
  • Lasse den Rand sauber, um das spätere öffnen nicht zu erschweren.
  • Das restliche Hollergelee in andere saubere Gläser füllen. Auch ohne Erdbeere schmeckt es gut (bspw. zum Süßen von Joghurt, Pfannkuchen, Waffeln etc.)
  • Nun gibst du sofort den Deckel auf die Gläser und decke sie mit einem Tuch zu. So kann das Vakuum ziehen.
  • Solltest du am nächsten oder übernächsten Tag merken, dass kein Vakuum entstanden ist, dann gib die Gläser in den Gefrierschrank. Sicher ist sicher. Wäre schade drum...
  • Probier es aus!
Holunderblüten morgens


Das könnte Ihnen auch gefallen

>